Aladin, theaterworks

Aladin schlägt sich mit Streichen und kleinen Diebereien durch’s Leben. Eines Tages kauft ihm seine Mutter eine Lampe, und als Aladin nach einem Diebstahl fliehen muss, entdeckt er das Geheimnis dieser Lampe. In ihr wohnt ein Dschinn, und als Besitzer der Lampe hat Aladin nun drei Wünsche frei. Die benötigt er auch bald, denn die Zauberin Asifa ist auch hinter der Wunderlampe her und zudem steckt er bald in grössten Schwierigkeiten, weil er der schönen Sultanstochter in die Augen geschaut hat.

 

Die Geschichte um Aladin gehört zu den Erzählungen aus 1001 Nacht. Der Legende nach hat die Märchenerzählerin Scheherazade dem Persischen König Schahrayar diese 1001 Geschichten erzählt, um nicht getötet zu werden. Den Hintergrund dazu erfährt man ebenfalls im Theaterstück, denn Scheherazade ist in die Inszenierung verwoben und entführt die Zuschauer in die magische Welt aus 1001 Nacht - ein farbenfrohes Orient-Spektakel mit prächtigen Kostümen, Musik und einem grossen Finale. (geeignet ab ca. 4 Jahre)

Vorstellungen

So 25. Februar - Frauenfeld, MZH Oberwiesen


So 04. März - Wängi, Mehrzweckhalle


So 11. März - Märstetten, MZH Weitsicht



Tickets online bestellen:

Variante 1 - reservieren: Die Tickets werden unter Ihrem Namen an der Kasse hinterlegt. Sie bezahlen an der Kasse.

Variante 2 - kaufen: Sie erhalten die Tickets per Post gegen Rechnung (+Versandspesen: CHF 3.00)

 

Ticketbestellung per Telefon

079 649 91 45 (Donnerstag-Samstag 13-19 Uhr)

 

Eintritt: Kinder bis 16 Jahre CHF 10.00 / Erwachsene CHF 15.00

Spieldauer: ca. 80 Minuten 

Spielbeginn: 14.30 Uhr - Türöffnung 14.00 Uhr

Kontakt: theater@theaterworks.ch

Texte/Songs/Regie: Jörg Bernhard

Technik/Licht: Rolf Käfer, Thomas Käfer, Marc Pfiffner

Maske: Gabriela Figi, Astrid Müntener, Karin Grossmann, Fränzi Rutz

Bühne: Jeanette Koster, Markus Koster, Köbi Schoch, Mirco Horath

Foto: Frank Bernhard

Bilder aus den "Aladin" Proben

Nach und nach nimmt unser Stück Gestalt an. Wenn dann noch Bühnenbild, Licht und Maske dazu kommen, wird es nochmals völlig anders wirken.